Herzlich willkommen!

Zuletzt aktualisiert am 6. Oktober 2021

Liebe Schützenschwester,
lieber Schützenbruder,
verehrter Gast!

Wir begrüßen Dich auf der Homepage des Brockumer Schützenvereins.

Dieser Internetauftritt soll interessierten Gästen einen Überblick über unser Tun verschaffen und natürlich auch neuen Mitgliedern den Zugang zu unserem Verein erleichtern.
Nicht zuletzt sollen diese Seiten auch unsere Mitglieder schnell und umfassend informieren.

 

 Jahreshauptversammlung 2021


Verabschiedung von Erich Heuer und Siegfried Kramer

Fast 84 Jahre Erfahrung verlassen den Vorstand

Rund 19 Monate war es her, dass die Brockumer Schützen und Schützinnen sich zur Jahreshauptversammlung getroffen hatten. Umso herzlicher fiel die Begrüßung des Präsidenten Sebastian Lampe aus, der am vergangenen Samstag im gut besuchten Saal des Niedersachsenhof Widukind die Zusammenkunft eröffnete.

Nachdem die über 60 Schützinnen und Schützen eine Schweigeminute zur Ehrung der Verstorbenen eingelegt hatten, folgte der Jahresbericht des Präsidenten für das Jahr 2020. Er rief den aus der Pandemie resultierenden Verzicht auf Geselligkeit und Vereinsleben über eine lange Zeit in Erinnerung. Das sei schmerzhaft, denn es seien Momente und Begegnungen gewesen, die niemals aufholen sein, aber vielleicht, so hoffe er, in Zukunft noch intensiver erlebt würden. Die Absage des Schützenfestes sei die schwerste Entscheidung gewesen, die der Vorstand je treffen musste, so Lampe. Und trotz der Absage sämtlicher weiteren traditionellen Veranstaltungen hätten den Verein nicht mehr Mitglieder als sonst verlassen. „Ich bin jedem Mitglied äußerst dankbar, das dem Verein trotz all der Umstände die Treue gehalten hat.“ Er würdigte auch die Majestäten, die sich mittlerweile das dritte Jahr im Amt befinden. „Sie sind mit das Wichtigste in unserem Verein. Sie sind die besten Traditionsschützen und unser Aushängeschild!“, so der Schützenpräsident.
In den letzten Wochen gab es aber auch Anlass zur Hoffnung auf mehr Normalität. Man habe die Schützenhalle neu gefliest und das Wetterschutzdach neu gestrichen, Versammlungen auf Kreis- und Bezirksebene fänden wieder statt. Er erinnerte an die Einsätze des „mobilen Ehrungstrupps“, an das Adlerschießen vor drei Wochen und an die Wiederaufnahme des Übungsschießens der Jugendschießgruppe Ende Oktober. Das Jahr 2022 werde wieder mit allen traditionellen Terminen geplant, beginnend mit der Jahreshauptversammlung am 8. Januar. Er erwarte ein Jahr des Aufbruchs, sagte Schützenpräsident Lampe zum Schluss seines Berichts. Anschließend bat er die Spartenleiter um ihre Jahresberichte.

Für die Vereinssportleitung berichtete Michael Thrien über die Erfolge der Vereinsmitglieder bei den selten gewordenen Schießwettbewerben im Verein und den Verbänden. Außerdem kündigte er einen neuen Schießwettbewerb, das Bedingungsschießen, für 2022 an.

Laut Jugendbetreuer Andreas Wolf soll der Übungsbetrieb für die Kinder ab sechs Jahren am 19. Oktober mit entsprechendem Konzept wieder aufgenommen werden. Im nächsten Jahr will die Jugendschießgruppe auch wieder aktiv um neue Mitglieder werben.

Für die Damenschießgruppe kündigte Diana Schmidt für März die Jahreshauptversammlung an. Der lang geplante Ausflug der Damen soll unbedingt im kommenden Jahr stattfinden.

Hallenwart Heinfried Schmidt erläuterte die Ausgaben, die in die Renovierung der Schützenhalle und den Kauf der Bestuhlung geflossen sind. Der Verein dankte Manfred Holle und Rolf Immoor für ihren ehrenamtlichen Einsatz bei den Fliesenlegearbeiten in der Schützenhalle.

Seniorenwart Gerd Schmedthorst stellte mit Freude fest, dass die Gruppe der Senioren weiter wachse. Er plane das Nachholen der verschobenen großen Seniorenfeier im März 2022. Heute habe zum ersten Mal wieder ein Geburtstagsbesuch stattfinden können.

Tambourmajor Friedrich Sudmann stellte fest, dass im März 2020 der Übungs- und Spielbetrieb eingestellt werden musste. Allein das Wecken der Majestäten an Pfingsten, dem eigentlichen Termin des Schützenfestes, habe man sich nicht nehmen lassen und sei mit Spielmannzugmusik von der CD durch die Straßen Brockums gefahren. Nun finden jedoch wieder Sonderübungsabende statt, so Sudmann, der in Vertretung für den 1. Tambourmajor Patrick Weiß sprach. Er sprach den Ausbildern Lea Sudmann, Bianca Frische, Kathrin Buse und Günter Lübker seinen Dank aus.

Auch für die Jungschützen war es auch eine traurige Zeit, so Jungschützenpräsident Jannik Schumacher. Allerdings stehe nun ein Oktoberfest für den 23.10. sowie ein Jugendvergleichsschießen und die Jahreshauptversammlung im November auf dem Plan. Es gehe also auch im Jungschützenbereich wieder los.

Der detaillierte Bericht des Kassenwartes Thomas Uhe gab allen Anwesenden Aufschluss über die finanziellen Aktivitäten des Vereines. Kassenprüfer Marko Stein und Stellvertreter Kai Schwarze befanden die Kassenführung für einwandfrei und beantragten die Entlastung des Vorstandes. Dem folgte die Versammlung einstimmig.

Sebastian Lampe kündigte an, auf der nächsten Jahreshauptversammlung eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge um 4 Euro pro Jahr vorzuschlagen. Er erklärte diese damit, dass der Norddeutsche Schützenbund seinen Mitgliedsbeitrag um 1,50 Euro pro Mitglied erhöhen würde und der Schützenverein Brockum diese Erhöhung an seine Mitglieder weitergeben müsse. Darüber hinaus sei vieles für den Verein teurer geworden und die Beiträge seien lange stabil geblieben. Auf der Jahreshauptversammlung 2022 würde darüber abgestimmt.

Die anschließenden Wahlen liefen Dank der Einsatzfreude der Mitglieder reibungslos:
Schriftwart Björn Frerking bleibt für weitere drei Jahre im Amt.
Helmut Sander-Wintermann wurde als stellvertretender Zugführer des Zug 1 bestätigt.
Karl-Heinz Meier übergibt sein Amt als stellvertretender Seniorenwart an Siegfried Kramer.
Der Nachfolger von Rudolf Plaggemeyer als stellvertretender Zugführer Zug 2 ist Felix Klatt.

Marco Stein gibt sein Amt als Kassenprüfer an seinen bisherigen Stellvertreter Kai Schwarze weiter. Als neuer stellvertretender Kassenprüfer wurde Henning Lampe an seine Seite gewählt.

Nach unglaublichen 44 Jahren verlässt der stellvertretende Kassenwart Erich Heuer nun den Vorstand. Er ist der Schütze mit der längsten Vorstandserfahrung im ganzen Verein, so führte Lampe anerkennend aus. Seit seinem Vereinseintritt im Jahre 1972 folgte bereits 5 Jahre später die Wahl in den erweiterten Vorstand zum stellvertretenden Kassenwart.

Zu seinem Nachfolger wurde Tobias Klein gewählt.

Ein weiteres „Urgestein“ des Vereins, Siegfried Kramer, stellte nach fast 40 Jahren Mitwirkung als stellvertretender Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstandes sein Amt zur Verfügung.
Im Jahre 1982 hat er dieses Amt übernommen und war einer derjenigen, die den Verein in schwierigen und unruhigen Zeiten zurück in die richtige Spur brachten, so Sebastian Lampe in seiner bewegten Laudatio. Er stand den Präsidenten Günther Dreyer, Karl-Heinz Buschmann und jetzt Sebastian Lampe zur Seite, die ihm zu tiefstem Dank verpflichtet seien.
Dank gelte nun Rainer Wehrmann, der in dieses wichtige Amt gewählt wurde.

Final folgte die Ehrung der langjährigen Mitglieder:
25 Jahre: Wolfgang Geldmeyer-Arning, Matthias Lohoff, Udo Reitmeyer, Sebastian Lampe
40 Jahre: Ulrich Kortenbruck
50 Jahre: Karl-Heinz Buschmann
60 Jahre: Manfred Holle, Otto Schwenker

Präsident Sebastian Lampe dankte allen für das engagierte Mitwirken und den Einsatz für den Verein. Er blicke nun positiv in die Zukunft und sei sicher, dass der Schützenverein Brockum mit seinen derzeit 483 Schützinnen und Schützen einer guten und aktiven Zeit entgegen gehe.

 Adlerschießen 2021

Am Samstag, den 11. September lud der Schützenverein nach langer Abstinenz wieder zu einer geselligen Veranstaltung ein. Mehr als fünfzig Schützinnen und Schützen fanden sich in und vor der Schützenhalle ein, nachdem am Eingang die Einhaltung der 3G-Regelung kontrolliert wurde.
Am Nachmittag begann man mit den Schießwettbewerben, die von den Schießwarten Andre Kubutat, Michael Thrien, Lars Steinmüller, Karsten Steinmüller, Jannik Schumacher, Jonas Sudmann und Rainer Wehrmann unter der Leitung von Michael Meyer durchgeführt wurden. Zum Abendessen gab es Leckeres vom Grill.
Zwischendurch zeigte der Spielmannszug, dass er nach über zwei Jahren ohne Auftritt sein Spielen nicht verlernt hatte und gab unter der Leitung von Tambourmajor Patrick Weiß einige seiner Lieder zum Besten, welche bei den Schützen Begeisterungsstürme auslösten und zum spontanen Mitsingen animierten.
Nach Abschluss der Schießveranstaltungen, als der Adler mit dem 330. Schuss endlich gefallen war, bat Präsident Sebastian Lampe zur Siegerehrung. Vorher dankte er den Schießwarten für die professionelle Organisation der Schießwettbewerbe und den Hallenwarten und Helfern für die Vorbereitung der Schützenhalle. Ferner bedankte er sich bei Schützenkaiser Friedrich Schnittker, Jungschützenkönig Luis Spilver und den Kindermajestäten Lina Schmalge und Arik Meyer für das nunmehr dritte Jahr ihrer Regentschaft und dass alle inklusive ihrer Hofstaaten wie selbstverständlich in dieser schwierigen Zeit weiter mitziehen würden. In seiner bewegenden Rede erinnerte Lampe auch an die schönen Momente, die sie zusammen mit dem „mobilen Ehrungstrupp“ erlebt haben. Doch mit der heutigen Veranstaltung sei „endlich wieder ein bisschen Normalität“ zurückgekehrt, worüber er sehr froh sei.
Anschließend führten die Schießwarte die Siegerehrung durch.
Beim Pyramidenschießen erreichte Sebastian Lampe den vierten Platz, den dritten machte Lukas Spilver. Silber erlangte Andreas Wolf und wer jedes Duell gewann und sich damit den Gesamtsieg holte, war Jungschützenpräsident Jannik Schumacher.
Den Kaiserpokal konnte Stefan Cordes mit nach Hause nehmen.
Der Adler musste erst jedes seiner Einzelteile einbüßen, bevor er ganz fiel. Die Krone schoss Sascha Mattfeld ab. Das Haupt ging an Thorsten Schütz. Der Ring fiel beim Schuss von Sebastian Lampe. Die rechte Schwinge ging an Michael Thrien, die linke Schwinge an Karsten Steinmüller. Das Zepter holte sich Michael Meyer, den Apfel Leni Mattfeld. Die linke Kralle schoss Alexa Thrien ab, die rechte Kralle Kai Schwarze. Der Stoß fiel beim Schuss von Lukas Spilver. Neue Adlerkönigin ist Jenna Lynn Wolf, die mit 16 Jahren die jüngste Adlerkönigin der Vereinsgeschichte ist.
Da sie auch Teilnehmerin der Bierkastenwette ist, kann Sie am kommenden Freitag um 19 Uhr an der Schützenhalle den Wetteinsatz der anderen Teilnehmer in Empfang nehmen.

Foto: Lars Steinmüller

>>Hier findest du eine Kleine Fotogalerie vom Adlerschießen 2021<<
 

  “Mobiler Ehrungstrupp”  spricht Ehrungen und Beförderungen an der Haustür aus“

Habt ihr euch auch am Wochenende über die Uniformierten Schützen gewundert und gefragt, was es damit auf sich hat? - Nun, in Zeiten, in denen persönliche Kontakte stark eingeschränkt sind, müssen Vereine, deren Zweck unter Anderem die Geselligkeit ist, sich etwas einfallen lassen.

Mobiler Ehrungstrupp
Die neueste kreative Erfindung im Verein ist der „Mobile Ehrungstrupp“, der seit dem 3. Juli unterwegs ist und mehr als 60 Schützenvereinsmitglieder aufsuchen wird.
Die zehnköpfige Abordnung des Vorstandes, angeführt von unserer Schützenmajestät Friedrich Schnittker und Jungschützenmajestät Luis Spilver zusammen mit ihren Adjutanten und den Vizemajestäten, machen sich auf den Weg, um an der Haustür Beförderungen und Ehrungen auszusprechen. Dienstgrade vom Gefreiten bis zum General - alles ist mit dabei. Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften und Ehrennadeln vom Bezirksschützenverband Grafschaft Diepholz werden persönlich übergeben. Überraschung und Freude sind stets riesig, wenn die grünen Uniformen unangemeldet auftauchen und sowohl wertschätzende wie anerkennende Worte bei der „Verleihung an der Haustür“ finden.
„Das sind alles Beförderungen und Ehrungen, die wir im Regelfall auf unserem Schützenfest, oder der Jahreshauptversammlung an unsere Mitglieder überreichen“, so Präsident Sebastian Lampe, der ebenfalls Teil der Abordnung ist. „Da dies in den vergangenen Monaten nicht möglich war, wollen wir das nun mit dieser besonderen Aktion nachholen. Wir werden an jeder Haustür, auch ohne vorherige Anmeldung, freundlich in Empfang genommen, denn das sind Begegnungen und persönliche Gespräche, die teilweise mehr als ein Jahr nicht mehr stattgefunden haben. Es ist ein gutes Gefühl die grüne Uniform wieder anzuziehen und ein Stück weit Normalität in der Dorfgemeinschaft zu erleben. Wir schauen positiv in die Zukunft und werden alles Machbare bzw. Erlaubte umsetzen, denn man merkt, das Interesse am Vereinsleben ist weiterhin vorhanden und die Vorfreude auf weitere Aktionen ist groß.“
Eine wunderbare Aktion in dieser einschränkenden Zeit, die einen frohen Ausblick gestattet und Hoffnung macht.

 Wettkampfpass

Wer an Meisterschaften oder Rundenwettkämpfen teilnehmen möchte, benötigt einen gültigen Wettkampfpass.
Für die meisten aktiven Jugendlichen / Kids und einigen Damen, die in den vergangenen Jahren an Meisterschaften teilgenommen haben, liegen diese bereits vor.
Wer NEU an Schießsportwettkämpfen teilnehmen möchte, muss rechtzeitig den Pass  beantragen.
Formulare gibt’s bei Andreas Wolf.
Bitte fragt in Euren Gruppen (Damen/Jungschützen) entsprechend nach.
 

 Übungsschießen für Groß und Klein

Unsere Schießwarte bieten ein ganzjähriges Übungsschießen für alle Mitglieder an:
Jeden zweiten Dienstag (in geraden Kalenderwochen) von 19:30 Uhr bis ca. 21:00 Uhr auf dem KK - Stand.
Unser Nachwuchs (jünger als 16) ist ebenfalls an diesen Tagen von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr zum Übungsschießen mit dem Lichtpunkt- und dem Luftgewehr eingeladen.

Unsere Schießwarte warten auf Euch!
 

 Hallenvermietung

 

 Uniformbestellung

Unsere Schützenhalle ist auch als Partylocation für private Feierlichkeiten beliebt. Der geräumige Saal und die lange Theke laden ja auch zum Feiern ein.
Doch seit einigen Jahren vergeben wir die Halle nur noch an Vereinsmitglieder über 25 Jahren.
Für weitere Fragen und zur Terminfindung wendet Euch an Hallenwart Heinfried Schmidt, Telefon 0 54 43 - 86 88.
 

 

Ansprechpartner in unserem Verein in Sachen Schützenbekleidung ist Michael Thrien, der bei Bedarf Sammelbestellungen beim Anbieter Vereinsbedarf Deitert auslöst.

Einzelheiten dazu unter “Uniform”.
 

Übungsschießen:
jeden zweiten Dienstag (gerade Kalenderwochen)
18 Uhr - 19:30 Uhr
(nur Lichtpunkt und Luftdruckwaffen)
 

Deutscher Schützenbund
Nordwestdeutscher Schützenbund
Bezirks-Schützenverband Grafschaft Diepholz
Schützenverband Altes Amt Lemförde